Der jüdisch-christliche Dialog, die religiöse oder weltanschauliche Diskriminierung von Menschen und nicht zuletzt der Nahostkonflikt sind Themen unserer Arbeit. Zu unseren eigenen Veranstaltungen laden wir aus Gründen offener Meinungsbildung auch Vertreter kontroverser Anschauungen ein, wenn sie einen sachlichen, ethisch verantwortbaren Diskurs gewährleisten.

Wir informieren Sie auch über Veranstaltungen anderer Träger zu den genannten Themen. Trotz sorgfältiger Prüfung können wir allerdings keine Gewähr für die Sachlichkeit, Ausgewogenheit oder Qualität der Veranstaltungen und die Auswahl der geladenen Personen übernehmen; siehe dazu ausführlich unseren Hinweis im Impressum.

1.Juli: Exkursion: Bad Arolsen und Volkmarsen

Tagesfahrt, Freitag, 1. Juli

„Millionen Dokumente – Millionen Schicksale, Spuren suchen und an NS-Opfer erinnern“ hat sich der Internationale Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen zur Aufgabe gemacht. Dieses Zentrum für Dokumentation, Information und Forschung über die nationalsozialistische Verfolgung, Zwangsarbeit und die Überlebenden in Displaced Persons Camps wurde 2013 ins Weltkulturerbe aufgenommen. Wir werden uns in Bad Arolsen über diesen Suchdienst informieren lassen.

Nach einer Mittagspause besuchen wir die „Geschichtswerkstatt Rückblende“ in Volkmarsen. Hier sehen wir den jüdischen Friedhof, eine alte Mikwe und besuchen die Dauerausstellung: „Deutsch-Jüdisches Leben in unserer Region im Laufe der Jahrhunderte“.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis zum 16. Juni unter info@gcjz-paderborn.de erforderlich. Die genauen Zeiten werden noch bekanntgegeben. Eintritt und Fahrt übernimmt die GCJZ.